Menu schließen

Messgenauigkeit in der Physik

Frage: Messgenauigkeit in der Physik
(4 Antworten)

 
Hallo erst mal,

in meiner Klasse wurden wir eingeteilt um kurzreferate zu halten (ca.3min9
Ich bekam das thema Messgenauigkeit in der Physik
So wollte ich jetzt fragen ob jemand schon über diese ode4r ein ähnliches thema ein referat halten musste und mir tipps für meines geebn könnte oder aber ob mir jemand ein oder mehree beispiele für dieses thema gegebn kannn leider habe ich nicht soviel ahnung von thema oder ähnlichem hab nur ne 4 in ohysik brauche also dringends hilfe danek im vorrtraus
GAST stellte diese Frage am 24.06.2009 - 16:54

 
Antwort von GAST | 24.06.2009 - 17:43
Kannst es doch einfach andersrum aufbauen ... Messungenauigkeit ...
Egal was fürn Experiment du machst,
du hast immer Messungenauigkeiten ..

Stellste zu Beginn die These auf, dass es so gut wie unmöglich ist, in der Physik immer genau zu messen ...

und das kannst du dann wieder legen ...

Ich hab zwar seit 2 Jahren kein Physik mehr, aber ich erinnere mich, dass immer irgendwelche Probleme bei den Messungen waren, weil zum Beispiel die Feder vom Federkraftmesser schon so ausgeleiert war, oder wegen der Haft- oder Rollreibung oder so Sachen ...
Müsstest dir mal n paar Experimente raussuchen und daran dann gucken, wo Messungenauigkeiten auftreten könnten ..
Das erörterst dann n bisschen und zum Schluss bestätigst du deine These dann ...
Und des müsste schick sein =)


Autor
Beiträge 1076
2
Antwort von Svenja_* | 24.06.2009 - 17:48
Meine Lehrerin sagte mal:"Wer misst, misst Mist." ^^


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von rekteo (ehem. Mitglied) | 05.07.2009 - 20:22
so, vielleicht kommt mein tipp ja noch nicht zu spät !

an deiner Stelle würde ich das Referat um die tatsache gestalten, dass es keine "perfekte" messung geben kann !
dazu dann auflisten, weshalb das so ist:
zB kannst du mit ner stoppuhr zwar auf zich stellen hinterm komma stoppen, jedoch sind deine finger und deine reaktionszeit nicht annähernd schnell genug, um das auszunutzen
dazu kannst du echt vieles unter schlagwörtern wie "Fehlerberechnung" oder deinem referatsthema "mess(un)genauigkeit" finden

ich würde das mit der Stoppuhr auch einfach vorführen, ehe ich darauf eingehe:
nimmst dir irgendwas, lässt es fallen und stoppst die zeit
"der ball ist gerade 1.18273 sekunden gefallen ... ob ich wohl auf 1/1000 sekunde genau stoppen kann ?"

ansich kannst du fast jedes referat so verpacken, dass der inhalt kaum ne rolle spielt:
lass dir was einfallen, was vlt sogar witzig ist ! mach dein referat niemals zu lang und stopf es niemals mit zu viel infos voll, auch nicht in physik

... wenn du irgendwelche detaillierte fragen haben solltest, kann ich gerne versuchen dir weiterzuhelen :> haben das vor kurzem erst durchgenommen im kurs, sollte mich also noch ein wenig erinnern können

 
Antwort von GAST | 06.07.2009 - 17:47
geht doch hier um messgenauigkeit, nicht um eine diskussion, warum man nicht genau messen kann. gibt übrigens größen, die man theoretisch ganz genau bestimmen kann.

in der physik wird keiner mit einer herkömmlichen stoppuhr arbeiten, eher hat man geräte, bei der die messungenauigkeit bei weit weniger als 1/1000s pro messung liegt.

was denkst du, wie genau man mit einem AFM messen kann?
hat nicht umsonst einen tischchen in der preisregion 500000$
...und dann steht der noch auf einer riesigen marmorplatte, die natürlich gedämpft ist

(viel) genauer muss man da auch nicht mehr messen
da brächte man schon fast glattere oberflächen
wozu?
um den wirkungsgrad einer maschine (z.b. motor beim kraftfahrzeug) um 10^-5% zu steigern?
oder um spiegel herzustellen, bei denen jedes billiardste photon gestreut wird? na ja

ich muss schon sagen, dass wir heute unglaublich genaue messwerte erhalten können; eine steigerung der messgenauigkeit ist z.t. auch nur noch (interessante) spielerei

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik