Menu schließen

Kölner Dom . . . Kunst

Frage: Kölner Dom . . . Kunst
(keine Antwort)

 
Der Kölner Dom

1.Was – Wann – Wo – Wie – Warum?
2.Der Dom gehört zur Weltkulturerbe.
Erkläre den Begriff( im Zusammenhang mit dem Dom).
3.Ordne dem Dom einer Kunstepoche zu. Welche Merkmale des Doms deuten auf diese Epoche?
4.Stelle diese Epoche in einem Kurztext vor.
5.Beschreibe, wie die Menschen im 12/13 Jahrhundert eine solche gigantische Architektur bewältigt haben.
6.Erkläre im Zusammenhang zwischen Kunst + Religion.

Wann:
Am 15. August 1248 wurde der Grundstein des heutigen Kölner Doms gelegt.


Text gelöscht wegen Verletzung des Urheberrechts


So wurde der Dom nach 632 Jahren Bauzeit endlich fertig gestellt.

Wo:
Der Kölner Dom wurde, wie der Name schon sagt, in Köln erbaut. Er steht in der Nähe des Kölner Hauptbahnhof. Rund um den Dom gibt es zahlreiche Firmen und Geschäfte, die in ihren Namen den „Dom“ enthalten.

Wie:
Der Kölner Dom wurde nach einen Plan eines Dombaumeisters „Gerhard von Rile“ erbaut. Als Baumaterial wurde vor allem das Trachyt aus dem Siebengebirge verwendet. Das Vorbild war die Kathedrale von Amiens. Er wurde zum nominellen Sitz des Erzbischofs.

2.)
Die UNESCO (United Nations Educational Scientific and Cultural Organisation) betreibt ein Projekt, das sich Weltkulturerbe (World Heritage) nennt. Ziel dieses Projekts ist es, Kultur- und Naturgüter in der Welt zu schützen und für spätere Generationen zu erhalten. Die UNESCO will mit dieser Einrichtung aber nicht nur den dauerhaften Erhalt wichtiger Naturgebiete oder Denkmäler sichern, sondern auch eine Plattform für den Dialog zwischen den Völkern schaffen.
Das Komitee, das sich um das Weltkulturerbe kümmert, wurde 1972 gegründet und hat inzwischen eine Liste von 690 Stätten in 122 Ländern, die es zu beschützen gilt.

3.)
Epoche: Gotik. Die Gotik ist eine Strömung der europäischen Architektur und Kunst des Mittelalters. Die Merkmale des Gotik sind:
•Spitzbogenstil
•Spitzbogige Fenster und Türen
•Höhendrang, steile Türme
•Rippengewölbe
•Flügelaltäre
•Zeiten von Kaiser Maximilian I. (um 1500) und davor

Dieses sind ebenfalls Merkmale des Kölner Doms, was daraus schließen lässt, das er in dieser Epoche erbaut wurde.

4.)
Der Name "Gotik" wurde erst in der Renaissance von dem italienischen Baumeister, Maler und Kunstschriftsteller Giorgio Vasari (1511 bis 1574) geprägt und hatte zunächst eine abwertende Bedeutung. Das Gotische wurde mit dem Barbarischen gleichgesetzt im Gegensatz zur klassischen antiken Kunst, der man den höchsten Stellenwert einräumte. Die "barbarischen (West-)Goten" hatten nach Auffassung Vasaris das Römische Reich gestürzt. Und noch bis zum Jahr 1800 galt die Gotik als Inbegriff schlechten Stils. Heute spielt der Begriff hauptsächlich in der Architektur eine große Rolle, denn die bedeutendsten Sakralbauten wurden in der Gotik errichtet. Doch auch in der Tafel-, Wand-, Glas- und Buchmalerei, Plastik, Holzschnitz- und Goldschmiedekunst, Musik, Schrift, Sprache, Mode und bei den Möbeln haben sich gotische Stilmerkmale ausgeprägt, oder nahmen begrifflichen Bezug.

das habe ich schon rausgesucht ;)
Aber den rest da brauche ich nen bischen hilfe das muss ich am mittwoch abgeben ;(


hoffe ihr könnt mir helfen
GAST stellte diese Frage am 29.05.2009 - 18:54





Leider noch keine Antworten vorhanden!


Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Kunst-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Kunst