Menu schließen

Referat: Buddhismus

Alles zu Buddhismus

Einleitung Buddhismus



Gliederung:
Was ist Buddhismus?
Verbreitung
Buddha
Grundlagen des Buddhismus
Karma
Samsara
Nirvana
Dharma
Ziele des Buddhismus
Wie wird man Buddhist?

4. Grundlagen d. Buddhismus
Der Buddhismus ist eine Weltreligion die ihre Grundlagen in den Lehren Siddhartha Gautamas hat. Siddhartha Gautama kennt man heute besser als Buddha.
Buddha weis wie die Welt funktioniert und wie man dauerhaftes Glück Erleben kann.

Die Vier Edlen Wahrheiten bilden den Kern seiner Lehre:
Solange der Geist seine Natur nicht erkannt hat, gehört zum Leben zwar Freude, aber auch Leid. Zumindest Alter, Krankheit und Tod sind unvermeidbar und werden als unangenehm erlebt.
Es gibt bestimmte Ursachen, warum der Geist seine wahre Natur nicht sieht.
Jeder kann die Natur seines Geistes erkennen, also erleuchtet werden.
Es gibt praktische Mittel, um das zu erreichen.
Dieses in Punkt 4 angesprochene praktische Mittel ist Meditation. Durch diese wird das Verstandene zu einer eigenen Erfahrung.
Der Buddhismus ist eine Religion mit ununterbrochener Überlieferung. Sie richtet sich an alle suchenden Menschen. Es ist hierbei egal ob der Mensch schwarz oder weiß, Europäer oder Afrikaner, Frau oder Mann ist. Der Mensch steht immer in seiner eigenen Verantwortung. Zwei besondere Kennzeichen des Buddhismus sind Toleranz & Gewaltlosigkeit.
Ursache und Wirkung –„Karma“
Karma bzw. Kamma bedeutet Tat, Wirken
Bezeichnet das sinnliche Begehren und das Anhaften an die Erscheinungen der Welt, die Taten und die Wirkungen des eigenen Handelns
Aber auch die Rückwirkungen und Folgen des eigenen Handelns auf andere Menschen und sich selbst
Prinzip Ursache & Wirkung
Achte auf Deine Gedanken - deine Gedanken werden zu Worten.
Achte auf Deine Worte - deine Worte werden zu Taten.
Achte auf Deine Taten - deine Taten werden zu Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten - deine Gewohnheiten werden zu Deinem Charakter.
Achte auf Deinen Charakter - dein Charakter wird Dein Schicksal.
http://de.wikipedia.org/wiki/Karma
Karma bezieht sich auf alles Tun und Handeln sowie das nichtmateriellen Ebenen des Denkens und Fühlens.
So entsteht ein gutes, neutrales oder schlechtes Karma
Krame erzeugt die Folge der Wiedergeburten (Samsara)
Wenn keine Handlung mehr Folgen hat so entkommt man dem „Rad des Lebens“ ; dies bezeichnet man als Eingang ins Nirvana
4.2.Der Kreislauf des Leidens – „Samsara“
„beständiges Wandern“
bezeichnet den fortlaufenden Kreislauf aus Leben, Tod, Wiedergeburt; Werden und Vergehen
Ziel des Buddhismus ist es, diesen Kreislauf zu durchbrechen
Umfasst alle Ebenen der Existenz, von Höllenwesen bis zu den Göttern
Alle sind im Kreislauf gefangen und durch das Karma daran gebunden(Taten, Gedanken, Emotionen, Wünsche & Begierden)
Erst das Erkennen und Überwinden dieser karmischen Kräfte erlaubt den Austritt aus dem Kreislauf
Nirvana
Nirvana bzw. Nibbana bezeichnet das verlassen des Karma
Kann mit Worten kaum beschrieben werden
Kann nur erlebt und erfahren werden, und zwar in Folge von intensiver Meditation
Kein Ort; Nicht vergleichbar mit der Vorstellung „Paradies“
Kein Himmel, keine greifbare Seligkeit in einem Jenseits
Nirvana ist ein Abschluss aber kein Neubeginn in eine andere Sphäre
Nicht gleichbedeutend mit dem Tod, kein Zustand der Zustandslosigkeit
Das endgültige Aufgehen oder auch „Verwehen“ im Nirvana nach dem Tod = Parinirvana
Erleuchtung – „Bodhi“
Vorgang des „“Erwachens“, der „Erleuchtung“
Voraussetzung: vollständiges Begreifen der 4 edlen Wahrheiten; Vergehen aller karmischen Kräfte
Durch Bodhi verlässt man das Samsara und erreicht das Nirvana

3 Arten von Bodhi:
Pacceka –Bodhi (wird durch eigene Bemühungen erreicht)
Savaka –Bodhi ( bezeichnet die „Erleuchtung“ mit Hilfe von Lehrern Bodhi zu erlangen)
Samma –Sambodhi (wird von Samma –Sambuddha erreicht (Vollkommen Erwachter“))
Wege & Richtungen des B.
Hinayana (kleines Fahrzeug)
folgt zum größten Teil den ursprünglichen Lehren Buddhas
bedeutet das Ziel des Nirwana & die Vernichtung der Individualität 
Mahayana (großes Fahrzeug)
entwickelte eine größere Anpassungsfähigkeit an die Glaubensformen
in den Anfangsformen war der Buddhismus nicht wirklich religiös
keine Götter, keine Gebete, keine Anbetung

unterscheidet drei Arten Buddhas:
Bodhisattwas gleichen Gautama vor seiner Erleuchtung
- Manushi-Buddhas waren wie Buddha Erleuchtete auf Erden; sie sind ins Nirwana eingegangen und für Gebete nicht mehr erreichbar - Dhyani-Buddhas kommen niemals auf die Erde, sondern warten im Himmel auf ihr Nirwana und sorgen für die Bedürfnisse der Menschen
 Vayrayana (diamantenes Fahrzeug)
auch Mantrayana
dritte große buddhistische Schulrichtung mit heute ca. 20 690 000
wichtige Rolle spielen hier die "Mantras", d.h. Zaubersprüche oder Formeln mit magischer Bedeutung 
Lamaismus
Gründer des Lamaismus ist der indische Mönch und Anhänger des Diamantfahrzeugs
hat eine doppelte Führung: der Dalai Lama und der Pantschen Lama
Der Dalai Lama ist der bedeutendste tibetanische Priesterfürst
Titel des Oberlamas im tibetischen Kloster Taschilumpo ist  Pantschen Lama 
Tantrayana (Fahrzeug des gespannten Wagens)
- Bezeichnung einer Richtung, nach deren Lehre man mit Hilfe von Riten, heiligen Sprüchen und Formeln wie mit einem Fahrzeug den Ozean des Kreislaufs des leidvollen Daseins überqueren und ans jenseitige Ufer, das Nirwana, gelangen kann
Wie wird man Buddhist?
Frage der persönlichen Lebensanschauung
Zuerst muss man Kontakt zu einer buddhistischen Gruppe suchen
Dort muss man an einer Zeremonie teilnehmen
In dieser sucht man die Zuflucht der 3 Juwelen
3 Juwelen: das Ziel (Buddha); das Dharma ( der Weg zur Lehre); das Sangha ( die Gemeinschaft der Praktizierenden)
man muss sein ganzes Vertrauen in das eigene Wohl un das der anderen stecken und auf die 3 Juwelen setzen; das is die wichtigste Voraussetzung
Drei Juwelen sind auch das Objekt der Gebete und Verehrung im Buddhismus
Man muss Verpflichtungen einhalten
Verpflichtungen sind ein fehlerfreies Befolgen des Gesetzes von Ursache und Wirkung und ebenso, die Drei Juwelen als Objekt des Schutzes und Quelle der Inspiration zu betrachten

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Buddhismus
http://www.buddhismus.de/buddhismus.htm
http://www.buddhismus.at/
http://www.buddhismus.de/_7_buddhist.htm
http://www.ibps.ch/Ge/2002_wie_man_bd.htm

Literaturverzeichnis:
Bertelsmann das Lexikon
Bertelsmann Jugendlexikon
Meyers Jugendlexikon
Das Lexikon der Allgemeinbildung
Inhalt
Religionsreferat zum Thema Buddhismus.

1. Was ist Buddhismus?
2. Verbreitung
3. Buddha
4. Grundlagen des Buddhismus
4.1. Karma
4.2. Samsara
4.3. Nirvana
4.4. Dharma
5. Ziele des Buddhismus
6. Wie wird man Buddhist (904 Wörter)
Hochgeladen
07.06.2005 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 35 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (35 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Ethik-Experten stellen:

1 weitere Dokumente zum Thema "Buddhismus"
2 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Referat: Buddhismus", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4406-Buddhismus.php, Abgerufen 23.08.2019 04:35 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: