Menu schließen

Referat: Christoph Kolumbus

Alles zu Kolumbus, Christoph

Christoph Kolumbus



Kolumbus,
Columbus, Christoph, italienisch Cristoforo Colombo, spanisch Cristóbal Colón, genuesischer Seefahrer in spanischen Diensten, * Genua zwischen 25. 8. und 31. 10. 1451, Valladolid 20. 5. 1506. Der junge Kolumbus nahm von Genua aus an Seefahrten und Handel teil und kam 1476 nach Lissabon. Dort beschäftigte ihn der schon von Aristoteles, Strabo und Seneca erörterte Gedanke einer Westfahrt nach Indien. In diesem Plan bestärkten ihn ein Brief und eine Karte des italienischen Astronomen P. Toscanelli umso mehr, als darin die Entfernung zwischen dem Westen Europas und dem Osten Asiens über den Atlantik viel zu kurz angegeben war. Der Versuch, die portugiesische Krone für eine solche Westfahrt zu gewinnen, scheiterte. Daher begab sich Kolumbus 1485 nach Spanien, wo er bei dem Vorsteher des Klosters La Rábida, Juan Pérez, dem Astronomen Antonio de Marchena, dem gelehrten Dominikaner Diego de Deza u. a. Verständnis fand, aber von Isabella und Ferdinand II. bis zur Beendigung des Krieges gegen Granada hingehalten wurde. Erst am 17. 4. 1492 unterzeichneten beide Herrscher den Vertrag mit Kolumbus, dem drei Schiffe für seine Reise und bestimmte Rechte (erbliche Würde eines Großadmirals; Vizekönig der zu entdeckenden Länder; ein Zehntel aller Handelseinnahmen der zu entdeckenden Gebiete) zugesichert wurden.

Fahrten:
Auf seiner ersten Fahrt (3. 8. 1492 15. 3. 1493) landete Kolumbus am 12. 10. 1492 auf einer der Bahamainseln, von den Einheimischen Guanahani genannt (ob es sich dabei um San Salvador oder um das 150 km südöstlich gelegene Samana Cay handelt, ist nicht geklärt). Am 27. 10. entdeckte er Kuba, am 6. 12. Haiti (Hispaniola), wo er eine Niederlassung gründete. Auf der zweiten Fahrt mit 17 Schiffen und etwa 1 500 Mann (25. 9. 1493 11. 6. 1496) entdeckte Kolumbus im November die Kleinen Antillen, Puerto Rico und Jamaika und besuchte Haiti. Wegen Missstimmung unter den Siedlern auf Haiti und unter seinen Begleitern musste Kolumbus heimkehren. Auf der dritten Fahrt (30. 5. 1498 25. 11. 1500) erreichte Kolumbus mit sechs Schiffen das nördliche Küstengebiet Südamerikas (Trinidad, Orinocomündung, Isla Margarita). Dort wurden infolge Unzufriedenheit der Siedler Kolumbus und seine Brüder durch F. Bobadilla, den Bevollmächtigten der Königin Isabella, in Ketten gelegt und nach Spanien gesandt; Kolumbus konnte sich rechtfertigen. Auf der vierten Fahrt (11. 5. 1502 7. 11. 1504) berührte Kolumbus auf der Suche nach einer Meeresstraße zum indischen Festland (gemäß seinen Vorstellungen) mit vier Schiffen die Küste Zentralamerikas (Honduras bis Panama) und kam über Kuba nach Jamaika. Ohne eine Durchfahrt nach Westen gefunden zu haben, musste er umkehren und die ihm verbliebenen, stark beschädigten beiden Schiffe auf den Strand von Jamaika auflaufen lassen. Erst 1504 traf er, krank und von den Strapazen seiner Reise gezeichnet, wieder in Spanien ein, wo er starb, ohne die Erfüllung der ihm zugesagten Rechte erreicht zu haben. Seit 1899 ist er in Sevilla beigesetzt.
Mit der Westfahrt hoffte Kolumbus, der im Gegensatz zu den offiziellen Vorstellungen des Mittelalters von der Kugelgestalt der Erde überzeugt war, den Ostrand der Alten Welt zu erreichen. Er blieb bis zum Ende seines Lebens in dem Glauben, Inseln vor der Ostküste Eurasiens betreten und den westlichen Weg nach Indien entdeckt zu haben (daher die Namen »Westindische Inseln«, »Indianer«). Obwohl Kolumbus nicht als erster Seefahrer Amerika erreicht hatte (vor ihm u. a. die Wikinger unter Leif Eriksson um 1000), gilt er doch als der eigentliche Entdecker dieses Kontinents, dessen Erschließung und Eroberung durch europäische Mächte (zunächst Spanien und Portugal) er einleitete. Seine Reisen standen am Beginn des »Zeitalters der großen Entdeckungen«. Erst nach seinem Tode ergab sich die Tragweite seiner Entdeckung, nämlich die eines neuen Kontinents zwischen Europa und Asien: neue Erkenntnisse über Größe und Gestalt der Erde sowie die Öffnung Europas für diesen neuen Erdteil, was die weitere Entwicklung beider Erdteile bestimmte. Dies bedeutete das Ende einer weltgeschichtlichen Ära, des europäischen Mittelalters, sowie den Beginn der Europäisierung der Erde (Kolonialismus).
Kolumbus-Denkmal
Barcelona
Christoph Kolumbus Modell der „Santa Maria“ Flaggschiff von Kolumbus
Inhalt
Christoph Kolumbus - Biographie

- Geburtsort und Todestag Ort des Grabes und Lebenslauf
- Bilder von Kolumbus und eines seiner Schiffe
- Genau Beschreibung des Standortes des Grabes (642 Wörter)
Hochgeladen
10.11.2004 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.8 von 5 auf Basis von 30 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.8/5 Punkte (30 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Christoph Kolumbus", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4129-Columbus-Christoph-Biographie.php, Abgerufen 20.09.2019 05:22 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: