Menu schließen

Referat: Glockentierchen

Alles zu Einzeller

Stamm: Einzellige Tiere / Urtiere (Protoza)


Klasse: Wimperntierchen (Ciliata)
Ordnung: Perítricha
Art: Glockentierchen (lat. Vorticélla)
Die Wimperntierchen sind die am höchsten differenzierten Einzeller (Protozoen). Sie haben Wimpern, die der Fortbewegung im Wasser dienen und das Herbeistrudeln der Nahrung übernehmen.
Das Glockentierchen hat wie der Name sagt, die Form einer Glocke die durch eine Art Deckel, die Wimpernscheibe (Peristomscheibe), fast völlig geschlossen ist. Am gegenüberliegendem Ende, ist der Stiel. Er verbindet das Glockentierchen mit dem Untergrund. Glockentierchen sind meist an größeren Schlammflocken oder festen Untergründen verankert. Unter gewissen Umständen können sie sich durch Bildung eines 2. Wimpernkranzes von Ihrem Stiel lösen.
Glockentierchen nehmen Bakterien als Nahrung auf. Die Wimpern am Rand des trichterförmigen Vestibulum bilden einen effektiven Strudelapparat. Die Wimpern an der Vestibulumwand sind zu einer Membran zusammengeschlossen, der sogenannten undulierenden Membran. Durch kräftiges schlagen werden die Nahrungspartikel zum Zellmund befördert. Dort werden sie durch Bildung von Nahrungsvakuolen in die Zelle aufgenommen. Glockentierchen besitzen eine kontraktile Vakuole, deren Inhalt über ein Reservoir (Ausführungsgang) in das Vestibulum entleert wird. Der Makronucleus ist wurstförmig, der kleine Mikronucleus liegt diesem an.
Bei Erschütterung oder Berührung zieht sich der Stiel der Glockentierchen wie ein Korkenzieher zusammen und der Körper wird leicht kugelförmig. Diese schnelle Bewegung funktioniert nur, weil das Glockentierchen von zahlreichen kontraktilen Fibrillen (Myoneme) durchzogen ist. Die Myoneme reichen vom Stiel, teilweise bis auf die Peristomscheibe. Im Stiel vereinigen sie sich zu einem Bündel. Dieser Strang ist von einem flüssigkeitsgefüllten Mantel umgeben, der mit achsenparallelen elastischen Fibrillen durchzogen ist.

Quellen:
Kükenthal, Matthes, Renner
Leitfaden für das Zoologisches Praktikum
Gustav Fischer Verlag, Stuttgart
Brohmer
Fauna von Deutschland
Quelle & Meyer
http://www.icbm.de/pmbio/mikrobiologischer-garten/de/
http://www.crinum.de/abwasser/mikroorganismen.html
http://www.vilsbiburg.de/wappen4/natur/herbst/wasser/wasglock.htm
Von: Gereon Giesguth, Patrick Richter
Glockentierchen
Lat. Name: Vorticélla
Inhalt
Handout für ein Referat über Glockentierchen (Lat. Name: Vorticélla) mit zahlreichen Abbildungen und einer Zusammenfassung der wichtigsten Infos. (277 Wörter)
Hochgeladen
14.06.2004 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.8 von 5 auf Basis von 32 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.8/5 Punkte (32 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Biologie-Experten stellen:

0 weitere Dokumente zum Thema "Einzeller"
10 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Glockentierchen", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D3912-Referat-Biologie-Glockentierchen.php, Abgerufen 18.11.2019 05:10 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
PASSENDE FRAGEN: