Menu schließen

Referat: Sekten- Eine Gefahr für uns alle?

Alles zu Sekten

Sekten: Gefahr für uns alle?


Das Thema 'Sekten' wurde in letzter Zeit von den Medien sehr häufig aufgenommen. Immer mehr
Aussteiger aus Sekten trauen sich endlich ans Licht zu treten und über das in der Sekte Erlebte zu
sprechen. Und auch die Massenselbstmorde und Attentate von militanten Sekten geben immer wieder
traurigen Anlass für Berichte, man denke nur an das Giftgas-Attentat der Mun-Sekte auf die
Tokyoier U-Bahn...
Doch was ist eine Sekte eigentlich, und worin besteht der Unterschied zu einer offiziel
anerkannten Kirche?
Sekten sind auf den ersten Blick kleine Religionsgemeinschaften, in denen meist eine strenge
hierarchische Ordnung herrscht und an deren Spitze ein Führer steht, der verehrt und dessen Lehre
verbreitet wird. Im Weltbild einer Sekte gibt es meistens nur eine absolute Schwar-Weiß-Ansicht.
Es gibt 'die Guten' (die Mitglieder der Sekte) und 'die Bösen' (alle anderen). Dazu kommt meistens
noch die Vorstellung eines drohenden Weltunterganges oder etwas ählichem, den natürlich nur 'die
Guten', also die Sektenmitglieder, überleben werden, da sie von einem Raumschiff abgeholt oder von
Gott höchstpersönlich gerettet werden. Diese Vorstellung von Gut und Böse und das Bild des
Weltunterganges gibt es in fast jeder Sekte.
Der Unterschied zur 'normalen' Kirche besteht meist in der absoluten Abhängigkeit, in die die
Mitglieder einer Sekte gebracht werden. Systematisch werden die Mitglieder von ihren Familien und
der Umwelt getrennt. Meist wird zuerst noch versucht, die Familie irgendwie auch in die Sekte zu
bekommen. Wenn dies nicht gelingt, wird den Mitgliedern oft erklärt, der Kontakt mit den 'Bösen',
den 'Ungläubigen' würde sie verunreinigen und ihre Wiedergeburt ( ihre Rettung, ihre Heimkehr auf
einen anderen Planeten, etc.) gefährden, und es sei das Beste, diese zu verlassen. Oft wurden
davor schon große Geldspenden von dem Mitglied gefordert, oder es wurden sehr teure
'verpflichtende' Seminare angeboten, so dass das Opfer meist hochverschuldet und dankbar für einen
Arbeitsplatz in der Sekte und ein Zimmer in einem ihrer Häuser ist.
Dies ist zum Beispiel gängige Methode bei der Wirtschaftssekte 'Scientology'. Durch kostenlose
Persönlichkeitstests, die in Anzeigen oder auf der Straße angeboten werden, versucht die Sekte,
den größten Schwachpunkt der potentiellen neuen Mitglieder herauszufinden. Ist dieser Schwachpunkt
gefunden, wird darauf aufgebaut. Die Sekte verspricht die vollständige Lösung des Problems, man
müsse nur dieses und jenes Seminar absolvieren, um auf ein 'Auditing', das das Problem lösen wird,
vorbereited zu werden. Doch keines dieser Seminare ist abgeschlossen, jedes von ihnen erfordert
den Besuch von noch anderen Seminaren. Da diese Seminare und die dazu benötigten Materialien oft
sehr teuer sind, stürzen sich die verzweifelten Mitglieder in hohe Schulden. Die Sekte bietet dann
an, Kredite zu geben, die Mitglieder sollen diese durch Arbeit in der Sekte abbezahlen. So geraten
die Mitglieder immern weiter in Abhängigkeit von der Sekte, die erhoffte Lösung des Problems wird
jedoch meistens nie erreicht.
Jetzt könnte man natürlich sagen, Religion ist doch Privatsache, die freie Entscheidung jedes
Einzelnen, und der Staat sollte sich da auf keinen Fall einmischen...
Das stimmt natürlich auch. In unserem Land und in den meisten westlichen Ländern dieser Welt
herrscht Religionsfreiheit, das heißt, jeder kann glauben, woran er will, der Staat kann sich da
nicht einmischen und niemanden zu etwas zwingen.
Die Sache sieht jedoch anders aus, wenn dieser Glaube oder seine Ausführung Gesetze verletzt,
Menschenrechte missachtet und viele, nicht nur gesetzlich, sondern auch moralisch verwerfliche
Dinge beinhalten. Denn leider ist es eine Tatsache, dass bei einigen Sekten strafbare Handlungen
wie Betrug, Freiheitsberaubung, körperliche Misshandlungenh und sexueller Missbrauch von Frauen
und Kindern an der Tagesordnung stehen.
Bei 'Scientology' zum Beispiel gibt es bestimmte Arbeitslager, in die ungehorsame Mitglieder,
ungehorsame Kinder von Mitgliedern oder Mitglieder, die versuchen auszusteigen, gesteckt werden.
Dort wird der Wille dieser Menschen durch beinahe unzumutbare körperliche Arbeiten und ständig
andauernde Gehirnwäsche so systematisch zerstört, dass jeder Ungehorsam oder der Wunsch
auszusteigen verschwindet.
In der Sekte 'Kinder Gottes' ( auch bekannt als 'Kinder der Liebe' oder 'Die Familie') werden
weibliche Mitglieder zur Prostitution gezwungen, um neue Mitglieder für die Sekte zu fangen.
Dieser Vorgang wird 'flirty fishing' genannt. Außerdem predigte der Sektenführer (der inzwischen
verstorben ist) seinen Mitgliedern, dass Geschlechtsverkehr mit Kindern etwas vollkommen Normales
und Empfehlenswertes sei. Nach Aussagen von ehemaligen Mitgliedern soll er sich auch an seinen
eigenen Kindern und Enkeln vergangen und die Mitglieder dazu angehalten haben, ihm ihre Kinder zu
seinem Vergnügen zu überlassen.
In Fällen wie solchen Sekten finde ich es absolut richtig und vor allem notwendig, dass der Staat
dagegen vorgeht. Das Wichtigste wäre jedoch eine Warnung und Aufklärung über Sekten, ihre Tricks
und Machenschaften, da es vor allem Unwissenheit ist, die die Menschen in die Fänge dieser Gruppen
treibt. Doch leider gibt es diese Aufklärung von staatlicher Seite nicht, oder zumindestens nur
sehr ungenügend, da der Staat solchen Sekten gegenüber oft einfach blind ist.
Heute gibt es viele Sekten, wie zum Beispiel Scientology, die es sich zur Aufgabe gemacht haben,
die Macht an sich zu reißen und eine neue Gesellschaft nach ihren eigenen Vorstellungen zu bilden.
Zitat L. Ron Hubbard, Gründer von Scientology: "Ich sehe eine Zukunft, in der nur Mitglieder der
Gemeinschaft (also Scientologen, Anmerk. d. Aut.) Bürger mit Rechten sein werden. Und diese
Zukunft wird bald kommen..."
Um dieses Ziel zu erreichen, unterwandern sie systematisch Firmen mit ihren Lehren und ihren
Versprechungen für höhere Gewinne, größeres geistiges Potential oder Erfolg. Zahlreiche große
Fimen wie Getränke- oder Autohersteller gehören bereits zu großen Teilen Scientology und arbeiten
mit deren Ideologie. Durch ihre Verspreche auf Erfolg können die Scientologen auch sehr viele
einflussreiche Persönlichkeiten wie Filmstars oder hohe Politiker zu ihren Anhängern zählen. Doch
der Staat erkennt diese Gefahr nicht oder will sie nicht erkennen und versäumt es, etwas dagegen
zu unternehmen oder die Menschen wenigstens zu warnen. Und wer weiß, wenn das alles so weitergeht,
leben wir vielleicht wirklich bald in einer Gesellschaft, 'in der nur Mitglieder der Gemeinschaft
Bürger mit Rechten sein werden...'
Inhalt
Sind Sekten eine Gefahr für uns alle? Stellungnahme dazu mit Hintergrundinformationen zu einzelnen Sekten (959 Wörter)
Hochgeladen
24.07.2002 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.9 von 5 auf Basis von 50 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.9/5 Punkte (50 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Religion-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Sekten- Eine Gefahr für uns alle?", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D3558-Interessensverbaende-Sekten-Referat.php, Abgerufen 15.11.2019 01:19 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN:
  • Projekt Sekten!
    hey leutz, wir wollen in politik so stellwände über sekten machen, weiß jmd. wo man flyer oder so von sekten herbekommen kann..
  • Sekten
    Ich brauch hilfe zum Thema Sekten. Ich soll über Zeugin Jehovas und Kinder Gottes sprechen und allgemein Sekten. Leider finde ..
  • sekten bitte hilfe!
    hey leute kennt ihr irgendwelche sekten?schreibt bitte alle auf die ihr kennt! danke lg
  • Religionen = Sekten?
    hey leutz ... wollte mal eure meinung dazu hören, sind religionen wie katholisch, evangelisch, jüdisch, moslemisch, ..
  • Sekten
    Kann mir jemand von euich 4-5 sekten in deutschland nennen danke
  • mehr ...