Menu schließen

Referat: Trias (Dreiheit / Schichtenfolgen von Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper)

Alles zu Mineralogie

Das Trias



Trias = Dreiheit, von dem deutschen Geologen V. Alberti als zusammenfassender Terminus für die Schichtenfolgen von Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper gewählt


Erdgeschichtlichen Abschnitte:
Untertrias Buntsandstein (250-243 Mio.)
Mitteltrias Muschelkalk (243-230 Mio.)
Obertrias Keuper (230-210 Mio.)
Zoologisch gesehen beginnt mit der Trias das Mesozoikum, das Erdmittelalter (250-66 Mio. Jahren).


Zeitskala
Die Geographie in der Trias
die Landmassen der Süderde Gondwana und der Norderde Laurasia bildeten den Superkontinent Pangäa.


Superkontinent Pangäa
Die Geographie in der Trias
die Landmassen der Süderde Gondwana und der Norderde Laurasia bildeten den Superkontinent Pangäa.
der Tethysozean drang weiter Richtung Westen vor
in der mittleren Trias bauten Algen und Korallen mächtige Riffe auf
am Ende der Trias drang die Tethys weit nach benachbarte Senkungsgebiete vor
um den Pazifik beginnt die Gebirgsbildung

Klimatische Verhältnisse
Mit der Trias beginnt ein klimatisch weitgehend uniformer Abschnitt der Erdgeschichte
liegt an der Ausweitung der Landflächen
bei meist geringen Höhen, die großräumig ungehinderten Luftaustausch zulässt
globale Meeresströmung beeinflusst das Klima
Klima ist warm bis heiß und trocken
Pole nicht vereist
Im Binnenland waren vermutlich ausgedehnte Wüsten vorhanden.


Buntsandstein [Untertrias 250-243 Mio. Jahre]
bis auf Norddeutschland, prägten ausgedehnte Flussebenen die Landschaft im Germanischen Becken
Flüsse lagerten rot gefärbte Sedimente [Sandstein] ab
entlang der Küstenlinie des Binnenmeeres wurden kalkige Ooide ausgefällt
kam zur Bildung von Rogensteinbänken
Blaugrünalgen wurden in die Rogensteinablagerungen als Stromatolithe eingeschlossen
im oberen Buntsandstein erneut ein Verstoß des Meeres bis in das Beckeninnere
bei heißem und trockenen Klima kam es zu Ausfällungen von Gibs und Steinsalz
Fauna und Flora in der Untertrias
Fauna und Flora in der Untertrias
Wichtige Ereignisse/Eigenschaften zusammengefasst:
beginnender Zerfall des Südkontinents Gondwana mit weiträumigem Erguss von Plateaubasalten durch Störstellen wie z.B. Risse zwischen den Kontinentalschollen.
Meeresrückzug
global warmes Klima, Wüstenbildung
nach einem Artensterben Ende des Perms zahlreiche neue Tierformen darunter viele Amphibien und Großreptilien (Dinosaurier).
Muschelkalk [Mitteltrias 243-230 Mio.Jahre]
im unteren Muschelkalk drang das Tethysmeer von Süden her in das Germanische Becken
im warmen Flachwassermeer lagerten sich Mergelkalke im Wechsel mit Muschelresten ab
im mittleren Muschelkalk
die Verbindung zum Tethysmeer wurde immer enger, zum Schluss ganz unterbrochen
kam zu ausfällen von Dolomit, Anhydrit und Steinsalz
später öffnete sich wieder die Verbindung zwischen Germanische Becken und Tethys
fossilreiche Kalke im Wechsel mit Tonschieferlagen abgelagert
weltweite Bildung von Geosynklinalen
Vulkanismus
große Gebiete mit Plateaubasalten bedeckt
Flora & Fauna:
Muschelkalk- Flora beschränkt sich auf Wüsten- und Steppenpflanzen
häufiger Bewohner der flachen Meere war der Pflasterzahnsaurier
Mixosaurus weit verbreitet in Europa - erster seiner Art
Meeresreptilien lebten in den Küstenzonen [Simosaurus]
Ammoniten, Brachiopoden und Seelilien besiedelten das Binnenmeer
am Meeresboden haftende Seelilien bildeten kleine Kolonien
nach dem Tod der Tiere, zerfielen Kronen und Stiele rasch in Einzelteile
Stielglieder geben dem abgelagerten Sediment seinen Namen
Wichtige Ereignisse/Eigenschaften zusammengefasst:
weltweite Bildung von Geosynklinalen, verbunden mit häufigem Vulkanismus in den Randgebieten
global warmes und meist trockenes Klima, dadurch starke Riffbildung in den Meeren
erste Fischsaurier in Europa
Keuper [Obertrias 230-210 Mio.Jahre]
beginn des zerbrechens des Großkontinents Pangäa
zu beginn des Keupers entstand ein festländische Absenkungstrog
mehrere Gebirgssysteme falten sich in kimmerische Gebirgsbildungphasen auf
Klima: wurde feuchter, blieb warm
große Flüsse durchzogen Landschaft
entstehen Brackwasserzonen und lagunenartige Endseen
rotbunte Sedimente lagern sich ab [oft mit kohligen Lagen]
im mittleren Keuper
- Meer drang erneut in das Germanische Becken
- hinterließ dunkle Tone, Gips, kalkige Ablangerungen
Meerwasserzufuhr wurde wieder unterbrochen: bunte, terrestrische Sedimente abgelagert
Flora & Fauna
Am Anfang des Keupers: breiteten sich Schachtelhalme und Farnen aus
neue Formenkreise bei den Nadelbäumen
Schmelzschuppen, Lungenfische in Gewässern
"Dachschädlerlurche" in Sumpfgebiete
neue Krokodilklasse
ersten aktiv fliegenden Flugsaurier
größte Amphibie der Erdgeschichte: Mastodonsaurus
später verschwanden die riesigen Amphibien
Landbewohnende Dinosaurier mit aufrechter Haltung entwickeln sich
Plateosaurus - pflanzenfressender Dinosaurier
erste, rattengroße Säugetiere
Ginkogewächse entwickeln sich [bedeutendste Pflanzengruppe in dieser Zeit]
Wichtige Ereignisse/Eigenschaften zusammengefasst:
Die kimmerische Gebirgsbildung faltet Gebirgszüge im Osten der großen Landmassen auf.
global warmes, aber regional feuchteres Klima
Kohlenbildung
erste Flugsaurier
Artenrückgang bei den Amphibien
erste primitive Säugetiere
zahlreiche neue Nacktsamer (meist Bäume)
Inhalt
Das ist eine Präsention über das Trias - die Dreiheit an Schichtenfolgen von Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper. Es sind 19 Slides in dieser PowerPoint-Präsentation.
Hochgeladen
15.02.2013 von mavia96
Optionen
Referat inkl. 9 Abbildungen herunterladen: PDFPDF, Download als PPTPPT
  • Bewertung 4.5 von 5 auf Basis von 35 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.5/5 Punkte (35 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Erdkunde-Experten stellen:

0 weitere Dokumente zum Thema "Mineralogie"
0 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Trias (Dreiheit / Schichtenfolgen von Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper)", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D10488-Trias-Dreiheit-Referat.php, Abgerufen 29.09.2020 16:29 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.