Menu schließen

Infektionskrankheiten: Noroviren,Hepatitis A (Reisegelbsucht),Diphtherie

Alles zu Immunsystem und Allergien

A) Noroviren



Erreger:
- Infektionen können über das ganze Jahr auftreten
- saisonaler Gipfel in den Wintermonaten

Symptome (Gefahreneinstufung):
- Einige Stunden bis zu zwei Tage nach der Noroviren-Infektion
- Übelkeit, starkes Erbrechen, Bauchkrämpfen und Durchfall
- Begleitsymptome: sich elend fühlen, matt und schwindelig, leichtes Fieber, Kopf- und
Gliederschmerzen
- Die Infektion kann unterschiedlich verlaufen.

Bekämpfungsmöglichkeit:
- spezifisches Mittel gegen den Erreger existiert nicht
- Beschwerden lassen sich lindern
- Ausreichend trinken ist wichtig, denn Durchfall und Erbrechen entziehen dem Körper
reichlich Wasser und Salze (Elektrolyte).
- In der Apotheke gibt es spezielle Elektrolyt-Mischungen in Pulverform zu kaufen. Sie
werden mit Wasser angerührt und ersetzen Salz und Flüssigkeit in optimaler
Konzentration.
- versuchen zu essen, leicht verdauliche Kohlenhydrate wie Zwieback oder Weißbrot

Weltweite Verbreitung:
- Noroviren sind weltweit verbreitet
- Kleine Kinder und ältere Personen sind besonders anfällig

Gesetzliche Regelung:
Der labordiagnostische Nachweis von Norovirus ist nach §7 Infektionsschutzgesetz meldepflichtig. Erkrankte Personen dürfen keine Tätigkeiten im Lebensmittelgewerbe nach § 42 Infektionsschutzgesetz ausüben. Erkrankte Kinder unter 6 Jahren dürfen keine Gemeinschaftseinrichtungen (Schule, Kindergarten) besuchen.

B) Hepatitis A (Reisegelbsucht)

Erreger:
- Aufnahme von Kot oder Kotresten über den Mund
- durch direkten Kontakt oder, was meist der Fall ist, indirekt über verunreinigte
Nahrungsmittel -und Trinkwasser
- Infektionsquellen: virenhaltiges Trinkwasser und Früchte oder Salate, die mit solchem
Wasser gewaschen oder gedüngt wurden, Verzehr roher oder ungenügend gekochter
Meeresfrüchte (Fäkalien in kontaminierten Gewässern)
- Eine akute Hepatitis A während der Schwangerschaft kann auf das ungeborene Kind
übertragen werden.


Symptome:
- Erkrankung verläuft oft unbemerkt und heilt von selbst aus
- Krankheitssymptome wenn vorhanden: leicht erhöhte Körpertemperatur, Magen-Darm-
Beschwerden
- allgemeine Erschöpfung und mitunter Schmerzen im Bereich der Leber, also im rechten
Oberbauch
- Im Anschluss können die typischen Symptome einer Gelbsucht entstehen: Haut und das
Weiße des Auges färben sich gelb, der Stuhl bekommt eine hellere Farbe, während der
Urin sich dunkel verfärbt
- Einige Patienten haben starken Juckreiz, und bei etwa 1/4 vergrößert sich die Milz
- Nach etwa zwei Wochen bis einem Monat verschwinden die Beschwerden

Bekämpfungsmöglichkeit:
- spezielle Behandlung gibt es nicht
- Erkrankte sollten Leber schonen, auf leberschädigende Nahrungs- und Genussmittel
verzichten z.B. Alkohol sollte gemieden werden
- Arzneimittel können die Leber auch belasten
- Übertragung vermeiden, indem auf Hygiene geachtet wird
- Also: Nach dem Gang zur Toilette und vor der Zubereitung von Lebensmitteln unbedingt
Hände waschen! Falls möglich sollten Erkrankte eine eigene Toilette benutzen.
- Gemeinschaftseinrichtungen dürfen von Hepatitis A Erkrankte erst wieder aufsuchen,
wenn eine Übertragung der Infektion nicht zu befürchten ist.

Weltweite Verbreitung:
Das Hepatitis A-Virus (HAV) ist weltweit verbreitet.

Gesetzliche Regelung:
Die Erkrankung ist meldepflichtig

C) Diphtherie

Erreger:
Der klassische Erreger der Diphtherie ist Corynebacterium diphtheriae, ein gram-positives Stäbchenbakterium. Sein wichtigster Virulenzfaktor ist das auf einem Bakteriophagen kodierte Diphtherietoxin (DT), das für das Krankheitsbild der Diphtherie verantwortlich ist.
Die Diphtherie wird in der Regel durch Tröpfchen- oder seltener durch Schmierinfektion bei engem Kontakt zu einem Erkrankten oder einem asymptomatischen Bakterienträger erworben. Die Diphtherie weist einen relativ geringen Manifestationsindex auf, da nur ca. 20 % der nicht-immunen, infizierten Personen erkranken.

Symptome:
- etwa zwei bis fünf Tage nach der Ansteckung erste Symptome
- allgemeine Krankheitsgefühl, Halsschmerzen, leichtem Fieber bis 39°C und
Schluckbeschwerden, Heiserkeit, Atembeschwerden und Lymphknotenschwellungen
- Mandel- und Rachenentzündung mit festen grau-weißlichen Belägen,
Pseudomembranen
- schwerwiegende Komplikation kann der Hals im Verlauf der Erkrankung so stark
anschwellen, dass es zur Verlegung der Atemwege und zum Ersticken kommen kann
- süßlicher Mundgeruch
- durch Blutstrom gelangt das Bakteriengift unter Umständen auch zu Organen wie Herz,
Leber oder Niere > gefährlichen Komplikationen, wie Herzmuskel-, Nieren- und
Nervenentzündungen führen

Bekämpfungsmöglichkeit:
- bereits bei Verdacht gibt man das Diphtherie-Antitoxin, ein Gegengift
- Gegengift bindet die Bakterientoxine und macht sie dadurch unschädlich > funktioniert
nur solange das Erregertoxin noch nicht an die Zellen gebunden ist
- zusätzlich werden Antibiotika verabreicht, diese töten Erreger ab
- bei Verschluss der Atemwege muss ein Luftröhrenschnitt erfolgen
- Strenge Bettruhe für fünf bis sechs Wochen
- erkrankte Personen werden in der Klinik behandelt und isoliert

Weltweite Verbreitung:
2004 wurden in 34 Ländern insgesamt 8964 Diphtheriefälle gemeldet: Indien (8260), Russland (505), Indonesien (197), der Ukraine (123), der Dominikanischen Republik (122),Bangladesch (117)
In Deutschland sind von 1997 bis April 2007 sieben Fälle von "klassischer" Diphtherie dokumentiert

Gesetzliche Regelung:
Es besteht Meldepflicht für Krankheitsverdacht, Erkrankung und Tod an Diphtherie (§ 6 IfSG) sowie für den Nachweis toxinbildender C. diphtheriae-Stämme (namentliche Meldung, § 7 IfSG). Das Einhalten der Meldevorschriften ist bei der Diphtherie besonders wichtig, da das RKI eine Meldung unmittelbar an die WHO weiterleiten muss (§ 12 IfSG).

Quellen:
http://www.lgl.bayern.de
http://www.apotheken-umschau.de
Inhalt
Drei Beispiele für Infektionskrankheiten mit Informationen zu Erregern,Symptomen,Bekämpfungsmöglichkeit,Verbreitung und ggf. die gesetzliche Regelung. (798 Wörter)
Hochgeladen
12.11.2014 von sunnyvanni
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.7 von 5 auf Basis von 12 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.7/5 Punkte (12 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Biologie-Experten stellen:

0 weitere Dokumente zum Thema "Immunsystem und Allergien"
42 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Infektionskrankheiten: Noroviren,Hepatitis A (Reisegelbsucht),Diphtherie", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D11444-Infektionskrankheiten-NorovirenHepatitis-A-ReisegelbsuchtDiphtherie.php, Abgerufen 21.09.2020 08:39 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
PASSENDE FRAGEN:
  • Allergien
    hi all muss montag ein biochemie test schreiben über (nur zum Teil) Allergien wär nett wenn ihr mir helfen könntet sei es mit..
  • Allergien
    Hey ich hab mel ne frage an die experten für biologie.. und zwar is es ja bei allergien so dass da unterschiedliche symptome ..
  • Erbkrankheiten und Infektionskrankheiten
    HI! Könntet ihr mir mal helfen und zwar suche ich für Erbkrankheiten und Infektionskrankheiten die Ursachen und den Verlauf..
  • Hepatitis B: Infektionsverlauf
    kennt ihr den infekionsverlauf von hepatitis B ! ich mach nämlich gerade bio kann aber nihcts passendes im internet finden!
  • immunsystem
    hat jemand von euch ne gute seite, wo man was übers immunsystem findet? wär echt gut! thx..
  • mehr ...